Hauptmenü

Historie

 Historie der Arbeit des Deutschen Kinderschutzbundes OV Itzehoe

 

Magdalena Schröder

Das Kinderhaus in Itzehoe ist bis heute eng mit dem Namen Magdalena Schröder verbunden. Durch ihren unermüdlichen Einsatz und ihre sprichwörtliche Beharrlichkeit für das Wohl der Kinder in unserer Stadt hat sie bei vielen Menschen, Firmen und Behörden Türen geöffnet.

Sie war selbst Vorsitzende des DKSB, ihren Ruf prägte sie allerdings mehr mit ihrem beispiellosen Einsatz, mit dem sie die Leitung der Arbeit im Halfmannhaus, am Langen Peter und auch noch am Markt ehrenamtlich übernahm.

Urkunde

 

Magdalena Schröder war das Gesicht des Kinderschutzbundes in Itzehoe und sie nahm dabei wenig Rücksicht auf sich. Sie verlangte sich und anderen alles für ihre Sache, die Belange der Kinder, ab. 1985 bekam sie für ihr großes Engagement das Bundesverdienstkreuz am Bande verliehen und verließ im gleichen Jahr aus persönlichen Gründen den DKSB und das Kinderhaus.

Am Markt 16 hat sich die Einrichtung weiter entwickelt und ist zu einer der größeren Kindertagesstätten in Itzehoe geworden. In den 90er Jahren musste die Arbeit ausgerichtet werden an dem inzwischen verabschiedeten Kindertagesstättengesetz für Schleswig-Holstein. Viele gesetzliche Neuerungen mussten umgesetzt werden.

1998 wurde dem Kinderhaus der „BLAUE ELEFANT“ vom Bundesverband DKSB verliehen, den wir bis heute innehaben. Die Ausrichtung an den sich stetig veränderten Anforderungen hat viele Entwicklungen mit sich gebracht. Eines aber ist geblieben, die Arbeit für die Kinder und ihre Familien wird im Sinne von Magdalena Schröder mit dem gleichen Engagement und der gleichen Wertschätzung für jeden Einzelnen fortgeführt.